Termine & Veranstaltungen

Boulanger Trio zu Gast in Bonn
Sonntag, 17. September 2017, 17:00

trimolo logo

Das renommierte Boulanger Trio mit Karla Haltenwanger (Klavier), Birgit Erz (Violine) und Ilona Kindt (Violoncello) gastiert am Sonntag, dem 17. September um 17 Uhr in der Trinitatis-Kirche in Bonn-Endenich, Brahmsstr. 14. Das Konzertprogramm in Bonn ist ganz der Romantik gewidmet. Als erstes steht das Trio c-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy auf dem Programm.
Darauf folgt von dem mittlerweile kaum noch bekannten Paul Juon die „Litaniae“ op.70, entstanden 1918 unter dem Eindruck des Infernos des Ersten Weltkrieges und mit der Form einer Symphonischen Dichtung einzigartig im kammermusikalischen Repertoire. Das Konzert endet mit dem Trio Piotr Ilijtsch Tschaikowskis Klaviertrio op.50, einem Höhepunkt elegischer Stimmungsmalerei in der romantischen Kammermusik.
Eintritt 18 €, ermäßigt 10 €.

Weitere Informationen zum Konzert:
Das 2006 in Hamburg gegründete Trio ist inzwischen als eines der wenigen Full-time Klaviertrios in Berlin beheimatet. Regelmäßige Auftritte führen die drei Musikerinnen in die großen Konzertsäle wie die Laeiszhalle Hamburg, das Konzerthaus Berlin, das Festspielhaus Baden-Baden und die Wigmore Hall London sowie zum Heidelberger Frühling und dem Schleswig-Holstein Festival. Mittlerweile hat das Boulanger Trio acht CDs veröffentlich, die regelmäßig mit Preisen ausgezeichnet werden. Das Konzertprogramm in Bonn ist ganz der Romantik gewidmet. Als erstes steht das Trio c-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy auf dem Programm. Das kompositorisch anspruchsvolle Werk, das in den Ecksätzen temperamentvoll, im langsamen Satz idyllisch klingt, und wiederum im Scherzo an den graziösen „Sommernachtstraum“ erinnert, entstand in den Sommermonaten des Jahres 1845 im Taunus, wo Mendelssohn mit der Familie Zuflucht vor dem anstrengenden Konzertleben suchte.
Der mittlerweile kaum noch bekannte Paul Juon ist der Komponist des zweiten Werkes auf dem Programm des Boulanger Trios. Die Litaniae op.70 entstand 1918 unter dem Eindruck des Infernos des Ersten Weltkrieges und ist mit der Form einer Symphonischen Dichtung einzigartig im kammermusikalischen Repertoire.
Als krönenden Abschluss des Programms hat das Boulanger Trio Piotr Ilijtsch Tschaikowskis Klaviertrio op.50 ausgewählt. Das Werk entstand im Winter 1881/82 in Rom und ist ein Höhepunkt elegischer Stimmungsmalerei in der romantischen Kammermusik. Den Anlass zur Komposition hat Tschaikowski in der Widmung "À la mémoire d’un grande artiste" – “Zur Erinnerung an einen großen Künstler” – selbst genannt. Der Geehrte war der Pianist Nikolaj Rubinstein, der Gründer des Moskauer Konservatoriums, der Tschaikowski 1866 an dieses berufen hatte. Im Frühjahr 1881 starb Rubinstein völlig überraschend. Die Beerdigung in der orthodoxen Kirche der Rue Daru in Paris machte einen so erschütternden Eindruck auf Tschaikowski, daß er sich endlich nach langem Zögern zur Komposition eines Klaviertrios durchrang.

2017 BoulangerTrio

Ort Trinitatis-Kirche in Bonn-Endenich, Brahmsstr. 14